Naturseife fest und flüssig

Für alle festen und flüssigen Seifen gilt:

Nach jedem Gebrauch sollte die Seife trocken gelagert werden, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.
Bei den flüssigen Seifen kann es zu Verklebungen an der Austrittsöffnung kommen. Diese Öffnung sollte hin und wieder (z.B. mit einem Wattestäbchen) gereinigt werden.

Ohne Sodium Lauryl Sulfat (SLS). Ohne krebserregende Stoffe.

Da es sich um natürliche Öle handelt, werden Sie einen Unterschied in der Anwendung fühlen. Ihre Hände werden nicht so rutschig über die Haut gleiten wie bei den meisten Shampoos, sondern leicht kleben (wegen der Reinigung der Haut) – somit fühlt sich Ihre Haut im ersten Moment eher etwas trocken an.

Es gibt eine geringe Schaumkapazität zu Beginn des Waschvorganges, da wir ohne Sodium Lauryl Sulfat (SLS) arbeiten. Nach kurzem Waschen, bei dem das Fett von der Haut entfernt wurde, schäumt es wie ein normales Shampoo.

Die Farbe und die Viskosität der Aleppo-Seife können sich je nach Art des verwendeten Olivenöls ändern, aber die Substanz bleibt erhalten.

Haarseife fest und flüssig

Haarseife sollte länger und gründlicher ausgespült werden als herkömmliche Shampoos.

Haarseife pflegt die Haare und die Haut effizient und effektiv auf eine sehr natürliche Weise. Nach dem Duschen kann es aufgrund Entfernung der Fette sein, dass die Haare ein bisschen aneinander haften, da die Haare noch nicht an die Haarseife gewöhnt sind. Dies kann durch Bürsten der Haare sofort nach dem trocknen gelöst werden. Nach wenigen Tagen wird sich das Haar anpassen, da der Wechsel von chemischen zu natürlichen Substanzen etwas Zeit für die Anpassung braucht. Bei mehrmaligem Anwenden der Haarseife wird dieses Gefühl nur vorübergehend sein und die Haare kehren zu ihrem ursprünglichen Zustand zurück. Sollte dies nicht funktionieren, kann durch eine kalte oder saure Rinse das Ergebnis verbessert werden.

Wenn also die Haare direkt nach dem Waschen strähnig sind, sich fettig oder schwer anfühlen, gibt es ein paar hilfreiche Methoden, denn je härter das Wasser, desto wahrscheinlicher ist es, dass Seifenreste/Kalk im Haar verbleiben und sich nicht gut auswaschen lassen.

Kalte Rinse: Nachspülen der Haare mit kaltem Wasser legt die Schuppenschicht ans Haar. So bekommt das Haar mehr Glanz und wird besser vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt.

Saure Rinse (mit Essig/Zitronensaft): Nach der Haarwäsche mit einem Liter kaltem Wasser mit 1-2 EL Apfelessig oder dem Saft einer halben Zitrone das Haar spülen. Die Kalk- /Seifenreste werden beseitigt und das Haar wird weich und geschmeidig.